Oli&Niki

Hochbetten

Hochbetten

Weitere Unterkategorien:


Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1

Ritterhochbett - Sonderangebot

Ritterhochbett - Sonderangebot

Unser bisheriger Preis 1.608,00 EUR
ab 998,00 EUR
Sie sparen 38 % /610,00 EUR

( inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten )

Lieferzeit:  auf Lager 2-3 Tage

  
  Details

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1

RATGEBER: HOCHBETTEN

Eltern versuchen eigene Kinder immer glücklich zu machen. Ob mit kleinen Aufmerksamkeiten, Spielzeug, hübscher Kleidung...  Das gleiche gilt für die Ausstattung des Kinderzimmers. Schon von Anfang an geben sich Eltern viel Mühe das Babyzimmer so gemütlich und sicher einzurichten, wie es nur möglich ist. Auch danach wird das Kinderzimmer fleißig umgestaltet und der Entwicklung  des Kindes angepasst. Viele Eltern stehen dann vor der Entscheidung: normales Kinderbett oder Hochbett. Die Entscheidung ist oft nicht einfach. Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen. Wir versuchen Ihnen bei der Entscheidung zu helfen und Sie dabei zu unterstützen.

 

INHALTSVERZEICHNIS :

1. Definition: Hochbett

2. Die Geschichte

3. Arten

4. Altersempfehlung

5. Sicherheit

6. Argumente Pro und Kontra

7. Grundausstattung / Konstruktion

8. Optionen / Varianten

9. Thematische Ausführungen

 

DEFINITION: HOCHBETT

Unter dem Begriff Hochbett versteht man ein Bett, dessen Liegefläche deutlich über dem Fußboden liegt. Es bedeutet in Wirklichkeit, dass die Höhe der Liegefläche mehr als 1 Meter beträgt. Der unten gewonnene Platz wird dann sowohl als Wohn- und Spielbereich oder auch als Stauraum genutzt. Oft werden unter der Liegefläche Regale, Schreibtische und kleine Möbelstücke platziert. Aufgrund dieser Eigenschaften werden Hochbetten sehr oft für kleine Räume und sogar Nischen eingesetzt, um den knappen Platz so effektiv wie möglich zu nutzen. Die meisten Modelle werden aus Holz oder Holz-MDF-Kombination hergestellt. Es gibt jedoch auch Hochbetten mit einem Metallgestell.

 

DIE GESCHICHTE

Was fast keiner weiß, ist die Idee des Hochbettes schon sehr lange bekannt. Der Ursprung kam nicht aus optischen oder stylischen Gründen sondern war eher praktischer Natur. In früheren Zeiten, als die Wohnräume nicht richtig beheizt wurden und der Steinboden sehr kalt war, ist die Idee entstanden, die Betten auf einer Erhöhung zu errichten. Die innovative Idee und die grobe Umsetzung war der Beginn des hohen Bettes.

DIE ARTEN

Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Hochbetten. Man unterscheidet zwischen 4 Hauptkategorien:
 

A) Die klassischen Hochbetten
 

Ein klassisches Hochbett beginnt bei ca. 1,50 m. Unter der Liegefläche befindet sich ein freier Raum. Der Platz darunter kann unterschiedlich genutzt werden. So kann zum Beispiel für kleine Kinder eine Höhle geschaffen werden, worin sie sich zurückziehen und spielen können. Unter der Schlaffläche können viele praktische Gegenstände ihren Platz finden. Man kann darunter einen Schreibtisch, Regale, andere Möbelstücke oder sogar Dekoartikel platzieren. Sehr beliebt ist bei größeren Kindern, Teenagern oder sogar Erwachsenen auch die Kombination mit einem Sofa.
 

B) Die Etagenbetten
 

Das typische Etagenbett ( auch bekannt als Stockbett) hat zwei Schlafmöglichkeiten: eine oben und eine unten und bieten den Schafplatz für 2 Personen. Die zwei Liegeflächen können parallel liegen oder versetzt konstruiert werden. Bei diesem Modell ragt das untere Bett nach vorne und schafft für die unten schlafende Person eine fast freie Sicht nach oben. Heutzutage gibt es auch originelle Varianten mit mehr als 2 Schafplätzen zum Beispiel mit 3 Liegeflächen übereinander oder mit 3 Liegeflächen versetzt gebaut. Weitere Schlafmöglichkeit kann ebenfalls ein Ausziehbett unter dem Hochbett bieten.
 

C) Spielbetten
 

Das Spielbett hat eine Besonderheit: es bietet neben dem Schlafplatz auch eine Vielzahl von Erlebnis- oder Spielmöglichkeiten. Und die Auswahl an Varianten ist heute enorm. Im Vordergrund stehen immer: Rutschen, Schaukeln, Kletterseile, Boxsäcke, Sprossenwände, Steuerräder und sogar die Kletterwände. Dem ausgelassenen und abenteuerlichen Spielspaß im eigenen Kinderzimmer steht also nichts im Wege.
 

D) Halbhohe Betten
 

Die halbhohen Betten haben eine niedrigere Höhe als typische Hochbetten und sind für Räume mit geringer Deckenhöhe gut geeignet. Auch für sehr vorsichtige Eltern, die doch etwas mehr Angst haben, den Sprössling ganz oben schlafen zu lassen, ist das eine perfekte Alternative.


E) Dachschrägenbetten

Ein Dachschrägenbett unterscheiden sich zu einem konventionellen Kinderhochbett durch den Aufbau. Der Unterschied liegt daran, dass die Schlafebene sich unten und die Spielebene oben befindet. Zusätzlich wird das Aufstellen unter eine Dachschräge möglich, wodurch viel Platz in einem Kinderzimmer gespart wird. Das Bett ist ebenfalls für Kinder geeignet, die gerne unten schlafen möchten und gerne die Vorteile eines Hochbettes nutzen möchten.

 

ALTEREMPFEHLUNG
 

Je nach der Größe und motorischen Entwicklung sollen auch die Hochbetten dementsprechend gewählt werden. In der Regel werden die Hochbetten für Kinder ab 6 Jahren empfohlen. Allerdings gibt es natürlich auch Unterschiede. In den Hochbetten mit unten integriertem Babybett können die Kinder von dem ersten Tag an sicher schlafen. Vor allem für kleinere Kinder darf das Bett nicht zu hoch sein – es genügt eine Höhe von 110 Zentimetern, wie zum Beispiel bei einem halbhohem Bett. Im Idealfall sollte das Kind darunter aufrecht stehen können. Je größer das Kind ist, desto höher darf auch das Bett sein. Aus diesem Grund sehr praktisch sind Hochbetten, bei den sich die Liegeposition verstellen lässt und sozusagen mitwachsend ist. Teeneger und Erwachsene bevorzugen meistens höher gebaute Konstruktionen, die unten viel Platz bieten. In diesem Fall ist die Deckenhöhe des Zimmers entscheidend. Je größer die Deckenhöhe desto höher darf das Hochbett sein.

 

SICHERHEIT
 

Auch wenn für viele Eltern die optische Ausführung entscheidend ist, die wichtigste Rolle spielt die Sicherheit. Dabei sind folgende Kriterien zu beachten:
 

1) Hochwertige und langlebige Materialien
 

Ob Kiefer, Fichte oder Buche - wichtig ist, dass nur qualitativ hochwertiges Holz verwendet wird. Auch die Qualität der verwendeten Schrauben spielt eine große Rolle. Nur mit den viel Sorgfalt und Geschick auswählten Materialien erhält man ein Möbelstück das, stabil ist und lange hält. Für den gesundheitlichen Aspekt sind ebenfalls die verwendeten Lacke bzw. Lasuren entscheidend.  Umweltfreundliche, lösungsmittelfreie Lacke auf Wasserbasis gewährleisten eine gesunde Umgebung.
 

2) hohe Stabilität
 

Bei allen Möbelstücken aber vor allem bei Hochbetten steht die Stabilität im Mittelpunkt. Das Konstruktionsholz soll eine Stärke von 58 cm aufweisen. Das garantiert die nötige Stabilität. Auch das Kreuzen der Balken und die Verwendung von 8 mm dicken und hochwertigen Schlossschrauben steigert die Robustheit. Die Verankerung der gesamten Konstruktion an der Wand trägt zu zusätzlichen Stabilität bei. Auf diese Weise bleibt das Hochbett auch bei schwungvollen Spielen wie zB. Schaukeln fest und stabil.
 

3) Sicherheitsfaktoren
 

Die Leiter soll fest am Bett verschraubt sein, sodass die Kinder sicher auf- und absteigen können. Wichtig ist zudem, dass die Stufen einen gleichmäßigen Abstand haben, breit genug und rutschfest sind. Die stabilen Haltegriffe an der Leiter erleichtern das Klettern und Festhalten. Die Hochbetten sollen mit einer Sicherheitsumrandung ( sogenannte Beplankung) versehen sein, z. B. aus Brettern, die die Matratzen-Oberkante mindestens 16 cm überragt. Meistens ist die Beplankung jedoch 30 oder 40 cm hoch. Die soll nur im Einstiegsbereich in einer Breite von 30 bis 40 cm unterbrochen sein. Alle Konstruktionselemente sollen entsprechende Abstände aufweisen, die Klemmgefahr verhindern sollen. Wichtig ist, dass es keine scharfen Kanten und Ecken gibt, an denen sich das Kind stoßen oder verletzten könnte. Der Lattenrost darf nicht lose auf dem Gestell aufliegen, da ansonsten Lücken zwischen Bettrahmen und Lattenrost entstehen können. Alle Teile die zur Erganzung von Hochbetten benötigt werden sind unter dem Begriff Zubehöhr zu finden.

 

ARGUMENTE PRO UND KONTRA
 

Alle Vorteile auf einen Blick:
 

  • Ideal für kleine Räume und Nischen
  • Schafft zusätzlichen Stauraum für einen Schreibtisch oder Regale
  • Zweites oder drittes Bett für weitere Kinder oder Übernachtungsgäste
  • Schafft mit Hilfe von Vorhängen eine geschlossene, höhlenartige Spielzone
  • Schlafplatz und Spielplatz zugleich
  • In Kombination mit zusätzlicher Ausstattung (Schaukel, Rutsche, Kletterwand) kann zu einem Abenteuerland für Kinder werden
  • Lässt sich an die Bedürfnisse des Kindes und Beschaffenheit des Kinderzimmers anpassen
  • Auch für Teenager und Erwachsene geeignet

Alle Nachteile auf einen Blick:
 

  • Höher als normales Bett: Verletzungsrisiko, wenn das Kind aus dem Bett fällt
  • Für niedrigere Zimmer nicht geeignet
  • Bettbeziehen schwieriger als bei normalen Betten

 

GRUNDAUSSTATTUNG / KONSTRUKTION

 

Für ein stabiles und hochwertiges Hochbett sollte ausschließlich massives Konstruktionsholz verwendet werden. Die Stärke der Holzbalken beträgt 58mm. Somit wird eine stabile und massive Konstruktion erreicht. Wichtig ist auch, dass das Bett verschraubt und nicht nur vernagelt wird. Wir verwenden 8 mm dicke Schlossschrauben und  hochwertige Hülsenmutter, was zusätzlich mehr Stabilität bietet. Nicht ohne Bedeutung ist auch die Bauweise. Das Kreuzen der Balken gibt dem Hochbett die nötige Robustheit und Halt. Für eine gute Konstruktion benötigt man ebenfalls gutes Massivholz. Klassische Holzarten für die Herstellung robuster Hochbetten sind die nordische Kiefer und Buche. Das Holz kann nach der Verarbeitung entweder geölt, lasiert oder lackiert werden. So entsteht ein Grundmodell eines Hochbettes, das später durch zahlreiche Zusatzoptionen ergänzt und erweitert werden kann.


OPTIONEN / VARIANTEN

Dank Zusatzoptionen kann das Grundmodell des Hochbettes so ausgebaut werden, dass es zu einem richtigen Spielbett wird. Da stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Ob Rutsche, Schaukelvorrichtung, Kran, Kletter- oder Sprossenwand -  es bleibt jedem überlassen, um welche Spielvarianten das Hochbett erweitert wird. Außer Spieloptionen kann jedes Bett auch um andere Varianten ergänzt werden, wie z.B. eine Kuschelecke unten, ein kleines Sofa oder zusätzliches Bett, Hänge- und Standregale. Mit Hilfe dieser Möglichkeiten wird jedes Hochbett zur individuellen Schlaf- und Spieloase.

THEMATISCHE AUSFÜHRUNG

Nicht zuletzt kann jedes Hochbett eine besondere thematische Stilrichtung aufweisen. Jedes Kind hat eigene Vorlieben und Interessen, die sich im Design des Hochbettes widerspiegeln können. Bei uns im Shop finden Sie eine breite Palette an Modellen in vielen beliebten Motiven. Ob Märchenschloss, Ritterburg, Segelboot - die Auswahl ist wirklich groß. Zahlreiche Lieblingsthemen der Kinder wie Piraten, Weltraum, Prinzessin, Indianer haben wir mit viel Liebe zum Detail in Form eines Hochbettes umgesetzt. Lassen Sie sich inspirieren und begeistern!

 

 

 

 

 

'